Stadtarchiv Baunatal

Quellen zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges und der Nachkriegszeit

Als Gedächtnis der Stadt Baunatal sammelt und verwahrt das Stadtarchiv Baunatal all die Unterlagen in Schrift, Ton und Bild, die für Verwaltung oder Rechtsstatus in Baunatal, für die Erforschung und das Verständnis der lokalen und regionalen Geschichte oder für die Sicherung berechtigter Belange der Baunataler Bürgerinnen und Bürger bedeutend sind. Die Abteilungen des Archivs umfassen Urkunden und umfangreiche Aktenbestände der ehemals selbständigen Gemeinden Altenbauna, Altenritte, Kirchbauna, Großenritte, Hertingshausen, Rengershausen und Guntershausen.

Gerade die schwere Zeit nach dem Kriege mit ihren unzähligen Dienstobliegenheiten aus Gründen der Versorgung der Bevölkerung, der Wohnraumbeschaffung der Flüchtlings- und Vertriebenenprobleme, des Umgangs mit den Besatzungsbehörden und vieles andere mehr, verursachte eine beträchtliche Zunahme des Schriftverkehrs und damit die Vermehrung des Aktenbestandes.

In den Findbüchern zu den jeweiligen Gemeinden sind diese Unterlagen unter folgender Gliederung nach dem Archivierungsplan für Gemeindearchivpflege (1975) verzeichnet:

     Abteilung VIII: Militär- und Kriegswesen Abschnitt
     1: Militärpflicht und Aushebung Abschnitt
     2: Militärbedürfnisse Abschnitt
     3: Kantonierung und Einquartierung Abschnitt
     5: Militärpersonen Abschnitt
     6: Fürsorge für Soldaten, Angehörige und Kriegsgeschädigte Abschnitt
     8: Kriegs- und Kriegsfolgeangelegenheiten


Ferner wurde diese Zeit von der Autorin Dr. Angela Pitzschke in ihrem Beitrag „Die Nachkriegszeit und die frühen fünfziger Jahre:  Vom Kriegsende bis zur Ansiedlung des Volkswagenwerkes“ für die Chronik der Stadt Baunatal, Band 4, dargestellt.

Ferner befinden sich im Bestand noch Heimatbriefe und Fotos aus dieser Zeit im Nachlass des Lehrers und Heimatforschers August Boley aus Großenritte.

Die ältesten Schriftstücke gehen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Ferner werden die archivwürdigen Akten der Gemeinde Baunatal (01.01.1964 - 30.06.1966), der Gemeinde Buchenhagen (01.09.1970 - 31.07.1972) und des Schulverbandes Mittelpunktschule Baunatal im Archiv verwahrt. Hinzu kommt die Aktenüberlieferung der Stadt Baunatal seit der Stadtgründung am 01.07.1966.

Zum Stadtarchiv gehört eine umfangreiche Bild- und schriftliche Materialsammlung über die Entwicklung der Stadt, über Straßen und Gebäude, Baudenkmäler, Industriebetriebe, Verkehrseinrichtungen, Persönlichkeiten und besondere Ereignisse. Außerdem verfügt das Archiv über eine Bibliothek, die Zeitungen, Zeitschriften und Literatur über Baunatal und seine Nachbarorte sowie zur hessischen Geschichte enthält. Abschriften der Kirchenbücher ab 1598 stehen jedermann für die genealogische Forschungen zur Verfügung.

Die Geschichte Baunatals ist in einer vierbändigen reich illustrierten Chronik aufgearbeitet:

  • Chronik der Stadt Baunatal Band 1 - Lebensraum, Vor- und Frühgeschichte
  • Chronik der Stadt Baunatal Band 2 - Mittelalter und frühe Neuzeit
  • Chronik der Stadt Baunatal Band 3 - In Untertänigkeit absolutistischer Fürstenmacht
  • Chronik der Stadt Baunatal Band 4 - Sieben Dörfer werden eine Stadt

Kontakt
Das Stadtarchiv im Rathaus, 2. Stock, Zimmer 211, ist Montag - Freitag von 8.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung für Sie geöffnet.
Telefonische Auskünfte erteilen Frau Peist und Frau Martin unter der Tel.-Nr. 0561/4992-137 oder -144


archiv-baunatal-Bombentrichter-Grossenritte
Bombentrichter bei Großenritte


archiv-baunatal-Henschel-Flugmotorenwerk
Zerstörte Hallen vom Henschel-Flugmotorenwerk, 1958