Landeskirchliches Archiv Kassel

Das Ende des Zweiten Weltkrieges im Spiegel der Unterlagen des Landeskirchlichen Archivs Kassel

Der Zweite Weltkrieg endete am 8. Mai 1945 – das mit ihm ausgelöste Leid betraf die Menschen noch etliche Jahre nach Kriegsende. In allen Bereichen ist die Bilanz des Krieges grauenvoll.
In den Unterlagen des Archivs der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck sind die schrecklichen Auswirkungen des Krieges für das alltägliche Leben und die Beeinträchtigungen der Gemeindeglieder und der Amtspersonen in vielfältiger Weise dokumentiert. Recherchiert man zum Thema Zweiter Weltkrieg, wird schnell klar, dass nahezu alle Verwaltungsebenen, Institutionen und Einrichtungen der Landeskirche in irgendeiner Art und Weise von den Folgen des Krieges betroffen waren.  Die vorliegende Aufstellung an Themenkomplexen kann nur einige Akzente setzen, um den Einstieg in die Recherche zu erleichtern:

- Flüchtlingsseelsorge, Vermisste, Gefallene
- Chroniken, Tagebücher, Feldpost
- Kriegszerstörungen und Zwangsabgaben
- Gottesdienste und Predigten
- Gedenken, Aufarbeiten und Erinnern
- Friedensarbeit
- Entnazifizierung und Wiederaufbau
- Kirchenkampf


Bei konkreten Fragestellungen und Recherchen sind die Mitarbeitenden des Landes­kirchlichen Archivs Kassel gern zur Hilfestellung bereit. Eigene Recherchen in unseren Beständen können Sie jederzeit unter www.archivportal-d.de durchführen.


Die Apokalypse und die Schrecken des Krieges

1958 entwarf der Marburger Künstler Erhardt Klonk ein Glasfenster für den gotischen Turmraum der Lutherischen Pfarrkirche, der zu einer Gedenkstätte für die Opfer der Kriege umgestaltet wurde.
Dargestellt sind Szenen aus der Offenbarung des Johannes, dem letzten Buch der Bibel.
In ihm werden auch die apokalyptischen Reiter beschrieben, die Krieg, Tod und Elend in die Welt tragen. Klonk zeigt sie in den unteren Fensterfeldern. Die Darstellung erinnert an das 1937 entstandene Gemälde „Guernica“ von Pablo Picasso und erinnert damit an den Schrecken des Krieges, der 1945 zu Ende gegangen war.


lutherische Kirche
Die Apokalypse und die Schrecken des Krieges