Spohr Museum

Da das Spohr Museum seinen Sammlungsschwerpunkt im 19. Jahrhundert hat, gibt es zum Ersten Weltkrieg nur wenige Bestände.

Im Nachlass des Kasseler Musikers Carl zur Linde (1878-1956) befinden sich jedoch seine Kriegstagebücher vom August 1914 bis Februar 1915 und vom 12. November 1917 bis Kriegsende sowie drei Fotos und einige Feldpostbriefe.

Die Spohr-Gesellschaft überreichte ihren Mitgliedern zum Jahreswechsel 1918/19, also unmittelbar nach Kriegsende, als Jahresgabe eine Postkarte mit Spohrs Grabmal.



Foto aus NL Carl zur Linde: „erstes Quartier Nisch Juli 1916”Foto aus NL Carl zur Linde: „erstes Quartier Nisch Juli 1916”
 
 Kriegstagebuch, Eintrag „Am 22/7 Ankunft in Nisch”Kriegstagebuch, Eintrag „Am 22/7 Ankunft in Nisch”
 
  Jahresgabe Spohr-Gesellschaft 1918/19, VorderseiteJahresgabe Spohr-Gesellschaft 1918/19, Vorderseite
 
  Jahresgabe Spohr-Gesellschaft 1918/19, RückseiteJahresgabe Spohr-Gesellschaft 1918/19, Rückseite