Hessischer Archivpreis für das documenta Archiv

documenta logo

Das documenta Archiv erhält den Hessischen Archivpreis 2014 für seine ''vorbildliche Dokumentation der Ausstellungen.'' Der hessische Kunst- und Kulturminister Boris Rhein begründet die Wahl des Kasseler Archives wie folgt:
"Das documenta Archiv Kassel überzeugte die Jury durch seine gezielte inhaltliche Ausrichtung auf alle im Zusammenhang mit den documenta-Ausstellungen stehenden Dokumenten und Publikationen. Ich kann mich der Juryentscheidung nur anschließen, die hier geleistete Arbeit ist vorbildlich. Herzlichen Glückwunsch an alle Verantwortlichen in Kassel zum Archivpreis 2014."
Das documenta Archiv möchte sich aus diesem Anlass herzlich bei all seinen Unterstützern, Kunden und Freunden bedanken und richtet diese Einladung nicht nur an all jene, denen die Schätze des Archives noch nicht bekannt sind: Kostenlose Führungen gibt es jeden Mittwoch.
Lassen auch Sie sich vom Preis anregen: Kommen Sie vorbei und genießen und erforschen Sie die Schätze der Kunstbibliothek. Oder schauen Sie bequem von zu Hause vorab in die Vergangenheit:

Weiterlesen: Hessischer Archivpreis für das documenta Archiv

„auf ein fürnemes Fest“ - Zur Geschichte der Konfirmation

lka titelseite-konfirmation-300x400Vom 24. Oktober 2013 bis zum 24. Februar 2014 zeigte das Landeskirchliche Archiv Kassel im Vorfeld der Jubiläumsfeierlichkeiten der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck zum „Jahr der Konfirmation“ in seinen Räumlichkeiten die Ausstellung „Geschichten aus dem Konfirmationsmuseum“, Tafeln und Originale aus dem Konfirmationsmuseum in Neumünster. Die Exponate umfassten rund 200 Jahre. Dies war Anlass, den Bogen anschließend weiter zu spannen und den Versuch zu unternehmen, sich dem Fest, das in diesem Jahr auf eine 475 Jahre lange Tradition zurückblicken kann, in einer quellennahen Publikation umfassend zu nähern. Es finden sich Dokumente durch fünf Jahrhunderte zum  Konfirmationsunterricht, zu Konfirmationsgottesdiensten, zu Konfirmationsscheinen und –fotos, zu Festessen und Geschenken.

Weiterlesen: „auf ein fürnemes Fest“ - Zur Geschichte der Konfirmation

Neue Sprecherin für den Arbeitskreis Archive in Nordhessen

gruppenbild b  10 10 14 pfeilDass Archive über große Mengen einzigartigen Wissens verfügen und in ihren Magazinen hüten, ist kein Geheimnis. Um auf diese Schätze aufmerksam zu machen und zu deren Nutzung anzuregen, bedarf es einer regelmäßigen attraktiven Öffentlichkeitsarbeit. Um sich dabei gegenseitig zu unterstützen und somit eine stärkere Wahrnehmung zu erzielen, wurde die Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen gegründet. Zudem dient der Arbeitskreis dem kollegialen archivfachlichen Austausch. Jetzt wurde Dr. Susanne Rappe-Weber, Leiterin des Archivs der deutschen Jugendbewegung (Witzenhausen), zur neuen Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft gewählt. Sie übernahm das Amt von Dr. Bettina Wischhöfer, Leiterin des Archivs der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (Kassel).

Archivportal-D freigeschaltet (www.archivportal-d.de)

lka screenshot archivportal-dDas Landeskirchliche Archiv Kassel ist mit rund 95.000 Datensätzen im Archivportal-D beteiligt. Die Bestände des Kirchenmusikkomponisten Herbert Beuerle und der Glaskünstler  E. Jakobus und Erhardt Klonk, des Graphikers Dieter von Andrian sowie die Urkundenbestände des Landeskirchlichen Archivs stehen mit Digitalisaten zur Verfügung. Mit Bild recherchierbar sind u.a. die unveröffentlichten Kompositionen und die Kirchenfenster-Entwürfe von Vater und Sohn Klonk sowie Dieter von Andrian.
Recherchierbar sind außerdem Konsistorialbestände (Oberbehörden), Pfarrarchive, Kirchliche Werke und Einrichtungen.
Das Landeskirchliche Archiv Kassel ist über das Archivportal Europa auch mit der Europeana verbunden.        

Weiterlesen: Archivportal-D freigeschaltet (www.archivportal-d.de)

Evangelisches Kirchenbuchportal startet mit Testphase

lka-foto archionKassel/Stuttgart (epd). Das neue, kostenpflichtige Kirchenbuchportal "Archion" der evangelischen Kirche startet am Samstag, 13. September, auf dem 66. Deutschen Genea-logentag in Kassel mit einer Testphase. Zunächst könnten 140 Familienforscher und Archive aus dem In- und Ausland das Portal nutzen, sagte Harald Müller-Baur von der Kirchenbuchportal GmbH mit Sitz in Stuttgart am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Darin sind derzeit rund 38.000 digitalisierte Kirchenbücher aus evangelischen Archiven zu finden.
Die Arbeit von Familienforschern und Wissenschaftlern soll mit der Präsentation von Kirchenbüchern im Internet unterstützt werden, sagte Müller-Baur, der ehemalige Archivar der württembergischen Landeskirche. Insgesamt gebe es in evangelischen Archiven in Deutschland rund 200.000 Kirchenbücher, die eine zentrale Quelle für Ahnenforscher seien. Das Portal wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und zunächst elf Landeskirchen getragen.

Weiterlesen: Evangelisches Kirchenbuchportal startet mit Testphase

Stolperstein für Sara und Rudolf Nussbaum

portrt nussbaumAm Donnerstag, den 4. September wurde in dem Verbindungsweg zwischen Schäfer- und Müllergasse in Kassel ein Stolperstein für Sara und Rudolph Nussbaum verlegt. Die Patenschaft für den Stein wurde  gemeinsam vom Archiv der deutschen Frauenbewegung und Oberbürgermeister Bertram Hilgen übernommen.

Sara und Rudolf Nussbaum
Sara Nussbaum, geb. Rothschild, aus Merzhausen bei Treysa (1868-1956), und ihr Mann Rudolf (1867-1934) lebten und arbeiteten seit 1890 gemeinsam in der Unteren Schäfergasse 28/30 in Kassel, wo sie ein Möbelgeschäft betrieben.

Weiterlesen: Stolperstein für Sara und Rudolf Nussbaum